Land der Tödden

karte01Das heute zum Münsterland gehörende Tecklenburger Land und das südliche Emsland war vor einigen Jahrhunderten „das Land der Tödden“. Die Dörfer Mettingen, Ibbenbüren, Recke und Brochterbeck gehörten im Mittelalter zur Grafschaft Tecklenburg. Als im 15. Jh. eine selbständige tecklenburgische Herrschaft Lingen entstand, kamen die vier Dörfer als „Obergrafschaft Lingen“ an den Lingener Landesteil. Im 17. Jahrhundert kam auch die „Obergrafschaft Lingen“ unter niederländischer Herrschaft, was die Entstehung und die Ausbreitung des Töddenhandels in den Niederlanden förderte.

Hopsten, ursprünglich ein Ortsteil von Schapen, gehörte seit 1400 zum Münsterland. Auch dieses Dorf fand im 17. Jh. Anschluss an den Töddenhandel. Als die preußischen Behörden in der Grafschaft Lingen die Steuern und Zölle für den Handel immer mehr anhoben, wanderten zahlreiche Töddenfamilien in das benachbarte, aber münsterländische Dorf Hopsten aus oder unterhielten dort zumindest ihr zollfreies Warenlager.

Nach dem Wiener Kongress (1815) kamen Hopsten und die Obergrafschaft Lingen an den Kreis Tecklenburg der neuen preußischen Provinz Westfalen. Dort blieb die Erinnerung an den Töddenhandel sehr lebendig und der westliche Teil des Tecklenburger Landes wird häufig sogar als das „Töddenland“ bezeichnet.

karte02Die emsländischen Töddenorte Schapen, Beesten, Messingen, Suttrup und Freren gehörten zur Grafschaft Lingen, die im 17. Jh. unter niederländischer Herrschaft stand. Dies erleichterte die Entstehung und die Ausbreitung des Töddenhandels in den Niederlanden, denn die Lingener Untertanen galten dort nicht als Ausländer.

Die Niedergrafschaft Lingen kam 1815 an das Königreich Hannover. Zollgrenzen zu den Niederlanden und zur neuen preußischen Provinz Westfalen schnitten die Lingener Tödden nun von ihren traditionellen Handelsgebieten ab. Dadurch ging der Wanderhandel rasch zurück und die Erinnerung an die Tödden geriet allmählich in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahrzehnten wurde das südliche Emsland als Teil des alten „Töddenlandes“ neu entdeckt.